Radikal!

„Hää!? Was bedeutet das denn da?““ –
Wer von uns ist nicht schon mal durch eine große Stadt gelaufen und hat Symbole oder Schriftzüge an Hauswänden gesehen, mit denen sie absolut nichts anfangen konnte? Mir passiert das ständig. Ich habe mir nun angewöhnt, zu Hause nachzuschauen, was diese Symbole bedeuten. Dabei ist mir aufgefallen, dass ganz viele dieser Symbole einen politischen oder religiösen Hintergrund haben. Die Menschen, die sich einer bestimmten politischen oder religiösen Gruppe zugehörig fühlen, benutzen diese Symbole, um ihre Zugehörigkeit zu dieser Gruppe auszudrücken.
Manche dieser Gruppen sind radikal. Aber was bedeutet „radikal“ eigentlich? Radikal stammt von dem lateinischen Wort radix ab und bedeutet Wurzel. Das heißt, radikale Gruppen wollen gesellschaftliche und politische Probleme „an der Wurzel“ angreifen und verlangen eine grundlegende Veränderung der politischen Ordnung. Das ist zunächst einmal nicht verboten. Gefährlich wird es erst, wenn sie gegen die „Freiheitliche demokratische Grundordnung“ verstoßen und zu Extremisten werden. Es gibt Rechts- und Linksextremisten, religiöse Extremisten oder auch extremistische Tierschützer.

Zu einem Merkmal dieser Gruppen gehört es, dass sie mit Gewalt ihre Ziele durchsetzen wollen. Sie lassen die Meinung anderer nicht gelten. Sie sind intolerant und denken, dass nur ihre Weltanschauung die richtige ist. Das macht mir Angst, denn mit Demokratie und einem gewaltfreien Miteinander hat ein solcher Extremismus nichts mehr zu tun. Deshalb finden wir von der Kalendrinaredaktion, dass es immer wichtig ist, genau hinzuschauen und hinzuhören. Denn wir sind gegen jede Form von Extremismus!

Hier findest du weitere Infos:
www.lzpb.nrw.de/multimedia/podcasts/index.html