Bunt soll es sein - Inklusion oder Integration?

Behinderte und nichtbehinderte Mädchen machen zusammen ein Spiel

Inklusion oder Integration – was ist das eigentlich?
Wenn in unserer Redaktion Mädchen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten, dann finden wir es ganz selbstverständlich, wie gut das klappt – aber ist das jetzt Integration oder Inklusion? Vor allem in der Politik tauchen diese beiden Begriffe häufig auf. Sie haben grundsätzlich beide dasselbe Ziel: Alle Menschen, egal wie unterschiedlich sie sind, sollen gemeinsam ohne Einschränkungen in der Gesellschaft leben können. Und wo liegt nun der Unterschied? Integration bedeutet, Menschen mit Behinderung, fremder Herkunft oder anderen Besonderheiten in das vorhandene System einzugliedern und Hilfen zu schaffen, die das ermöglichen. Die Idee der Inklusion ist etwas neuer und setzt an einer anderen Stelle an: Das System soll so gestaltet werden, dass alle ohne Einschränkung leben können, ohne dass es für Menschen mit speziellen Bedürfnissen Sonderlösungen gibt – alle sollen gleichberechtigt sein!

Das klingt kompliziert? Es bedeutet, dass wir die bisherigen Integrationsideen durch Inklusion ersetzen. Anstatt behinderte Kinder in Regelschulen zu integrieren, soll der Unterricht so stattfinden, dass es von vornherein möglich ist, gemeinsam zu lernen – so wie wir in unserer Mädchenredaktion ganz selbstverständlich zusammen arbeiten – ganz bunt gemischt. Jeder Mensch ist eben so, wie er ist und wenn wir uns alle auf diesen Gedanken einlassen, steht das einer Gemeinschaft nicht im Weg, sondern macht sie erst so wunderbar vielfältig und spannend – wie unsere Mädchenredaktion.